Neurofeedback bei ADHS

Ein Kind mit ADHS kann sich nicht konzentrieren oder ruhig sitzen, bringt vieles nur mühsam zu Ende und neigt zu unüberlegtem Handeln. In einer anderen Ausprägung zeigt sich ADHS durch ruhiges verträumtes Verhalten, jedoch innerlich gedankliche Unruhe. Im Erwachsenenalter kann sich ADHS u. a. in allgemeiner Leistungsschwäche, Desorganisation und Stimmungsschwankungen äußern und die Bewältigung des Alltags erheblich erschweren.

Zwischen den Aktivitätsmustern im Gehirn und unserem Verhalten (Erregungs-, Konzentrations- und Entspannungszustände) bestehen aber direkte Zusammenhänge. Neurofeedback setzt daher direkt an der Ursache der Erkrankung an. Die Klienten erlernen durch Neurofeedback die gezielte Selbstregulation ihrer Gehirnaktivität und können so Symptome beeinflussen.

Neurofeedback bei ADHS hilft, die gezielte Selbstregulation der eigenen Gehirnaktivität positiv zu beeinflussen. ADHS ist eine Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung bei Kindern, die unbehandelt auch im Erwachsenenalter weiter bestehen kann. Als Hauptursache sehen Wissenschaftler heute eine zentrale Regulationsstörung im Gehirn an und dass die Informationsverarbeitung zwischen verschiedenen Abschnitten im Gehirn gestört ist. Weitere begleitende Ursachen können psychologische und soziale Bedingungen sein.

Button Gesundheitspartner_ (002).png

© 2017 Psychologische Praxis für Gesundheit- Friedrich Kettl 

Roßmarkt 7

4910 Ried im Innkreis

Tel.: 0676 6249109 

www.friedrichkettl.coach

| Impressum | Datenschutzerklärung |

56363_csm_stamp_2020_de_c71758b505_c7d9b
Impuls_pro-Stress-burnout_RGB.jpg