Neurofeedback bei Tinnitus durch Stressbelastung

20200217_090714 1.jpg

Stress? Denn hat doch fast jeder? Jeder zweite, um genau zu sein.

In Studien gibt regelmäßig etwa die Hälfte der Befragten an, sich ständig gestresst zu fühlen, in einem Hamsterrad zu stecken. 

Das Gehirn zu überreizen, tut nicht gut und kann zu den verschiedensten psychischen und körperlichen Symptomen führen. In unserer durchtechnisierten Welt wird immer wieder vergessen, dass wir Menschen eben keine Maschinen sind. Um wirklich leistiungsfähig zu sein, brauchen wir Anlaufzeiten, sanftes Abbremsen, Übergänge und Zwischenzeiten.

Diese "unproduktiven" Momente wollen die meisten Menschen, am liebesten abschaffen, aber genau diese sind für die psychische und körperliche Regeneration erforderlich. 

In dieser Überreizung starrt man nur auf die Probleme, doch nachhaltige Lösungen liegen meist an den Rändern des Blickfeldes. Allerdings haben viele Menschen Angst davor, genauer hinzuschauen. Sie meiden echte Auszeiten auch deshalb, weil sie instiktiv spüren, dass sich in der inneren Rumpelkammer, ein tiefer Schmerz, verpasste Chancen oder nicht gelebte Wünsche lauern. 

Diese Vermeidungsstrategie macht sich meist über Symptome wie Tinnitus, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Lernstörungen, Burnout, Depressionen oder verschiedene Krankheiten bemerkbar. 

Umkehren ist im Leben nicht möglich, aber Kurskorrekturen gehen fast immer.

Neurofeedback hilft Ihnen, wieder leichter in den optimalen Drehzahlbereich - Regenerationsbereich zu gelangen, sich wieder ent-spannen zu können und Momente der Achtsamkeit zu verspüren.